FILM KRITIK | ANGELINA JOLIE IM KAMPF GEGEN KILLER IN DER FLAMMENHÖLLE

FILM KRITIK | ANGELINA JOLIE IM KAMPF GEGEN KILLER IN DER FLAMMENHÖLLE

Story: Angelina Jolie spielt Hannah, eine “Feuerspringerin” (engl. smoke jumper, Feuerwehr-Eliteeinheit für Waldbrände), die noch immer unter dem Verlust dreier Menschenleben leidet, die sie nicht aus einem Feuer retten konnte.

Als jedoch Connor, ein scheuer Junge, der Zeuge eines Mordes geworden ist, blutverschmiert und anscheinend traumatisiert zu sein scheint -in ihrem abgelegenen Gebiet auftaucht, müssen sie sich gemeinsam auf den Weg machen, um die kilometerlangen dichten Wälder zu durchqueren.

Die beiden Killer Patrick und Jack (Nicholas Hoult, Aidan Gillen) sind ihm jedoch schon auf der Spur. Als ein Waldbrand ausbricht, scheint die Gefahr aussichtslos.

Film Kritik:

von Ilija Glavas

Taylor Sheridan ist seit einiger Zeit einer der verlässlichsten Thriller Autoren, der mit Filmen wie Sicario, dessen Fortsetzung und seinem Neo-Western Hell Or High Water, auf sich aufmerksam gemacht hat. Seine Spezialität: verschlankte, aber vor Kraft strotzende Thriller, die aus den 70er Jahren stammen könnten, bevölkert mit sparsam skizzierten Charakteren und Handlungen, die mehr sagen als 1000 Worte.

Mit dem exzellenten Wind River übertrug er diese besonderen Fähigkeiten auf den Regiestuhl – und wie zum Beweis, dass dies kein Zufall ist, kommt hier Those Who Wish Me Dead – so der Original Titel, und es bleibt weiterhin ein Rätsel, warum in Deutschland ein eigener, englischer Titel kreiert wurde. Warum nicht „Fire Forest“, wenn man das durch den vorherigen Film etablierte Muster fortsetzen möchte.

Hier ist es ein „Mensch-gegen-die-Elemente“-Thriller der alten Schule, gekreuzt mit einer brutalen Geschichte über Auftragskiller, die Blut sehen wollen.

Jon Bernthal als Sherrif in Montana "THEY WANT ME DEAD" ©Warner Bros.
Jon Bernthal als Sherrif in Montana „THEY WANT ME DEAD“ © 2021 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved.

Eine Top Besetzung geht durch die Flammenhölle

They Want Me Dead ist die Art von Film, die man am besten auf einer großen Leinwand sieht, umgeben von anderen Menschen, die Freude am Feuer Bombast und Shoot-Out Action haben.

In dieser Hinsicht hat der Film sein Timing perfekt gewählt und beweist zusammen mit den kommenden Filmen Nobody und Freaky, dass die Major Studios (in diesem Fall Warner Bros.) immer noch Mid-Budget-Thriller für das Kinopublikum produzieren können. Die spartanisch skizzierten Charaktere sind zahlreich vorhanden. Sechs an der Zahl um genau zu sein. Da ist Angelina Jolie, als Hannah, eine von einer tragischen Vergangenheit und gelegentlichen Flashbacks heimgesuchte Feuerwehrfrau, die ein paar Monate auf einem Turm in der Wildnis von Montana verbringen soll.

Jon Bernthal als örtlicher Cop, ein Überlebenskünstler, der sich um seine schwangere Frau (Medina Senghore) sorgt. Nicholas Hoult und Aidan Gillen als Killer-Geschwister, die unerbittlich ihrer Beute hinterherjagen.

Tief Luft holen heißt es für Finn Little und Angelina Jolie in „THE WANT ME DEAD“ © 2021 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved.

Das CGi-Budget wurde bis zum letzten Cent ausgereizt

Und Connor ( Finn Little ) ist diese Beute. Ein traumatisierter und verwirrter, 12-jähriger Junge, der aus Gründen, die er nicht ganz versteht, um sein Leben rennt. Sheridan nimmt sich Zeit, diese Figuren zu positionieren, bevor er auf den Knopf „schweißtreibendes Chaos“ drückt. Vor allem versucht er die Spannung zu steigern, indem er zulässt, dass sein Publikum den Helden immer einige Schritte voraus ist. 

Als die Blackwell-Brüder in Montana auftauchen, wissen wir bereits, dass sie einfallsreich, organisiert und tödlich sind und nicht zweimal darüber nachdenken werden, jemandem eine Kugel zu verpassen, egal wie hoch die Rechnung dafür sein mag. Wenn er sie also in direkten Kontakt mit Charakteren bringt, die einem ans Herz gewachsen sind, dreht Sheridan an der Spannungsschraube.

Da seine Hauptfiguren jedoch zunächst durch die Weite der Landschaft Montanas getrennt sind, hat dies den unglücklichen Effekt, dass die exzellente Jolie, die den Großteil der ersten Hälfte des Films auf sich allein gestellt ist, ins Abseits gerät. 

"THEY WANT ME DEAD" © Warner Bros.
„THEY WANT ME DEAD“ MEDINA SENGHORE als Allison und Jon Bernthal © 2021 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved.

Bekannte Plot Muster zeigen sich bereits von Beginn an

Tatsächlich ist sie so weit von der anfänglichen Handlung entfernt, dass einige Action-Einlagen, wie Hannah, die herumspringt, um zufälligen Blitzeinschlägen auszuweichen-sich anfühlen, als wären sie angehängt worden, um ihr etwas zu tun zu geben-unnötig, wie sich herausstellt.

Denn als die sechs Charaktere schließlich aufeinandertreffen und von einem massiven Waldbrand bedroht werden, bekommt Jolie genug zu tun, verankert durch eine unsentimentale Partnerschaft mit Little und erinnert uns daran, dass ihre Referenzen als Actionheldin immer noch Gültigkeit haben. 



In der zweiten Hälfte dreht Sheridan etwas auf und fügt einen willkommenen emotionalen Kick hinzu, wobei einige unerwartete Entwicklungen seine Helden ständig auf Trab halten.

Erst in den letzten dreißig Minuten beginnen die Dinge nach den bereits zu Beginn angedeuteten Mustern zu laufen-obwohl Fans des Buches von Michael Koryta, auf dem der Film basiert, ab und zu auf dem falschen Fuß erwischt werden könnten.

Aber ansonsten untermauert Sheridan seinen Ruf als König des modernen Thrillers, bietet allerdings eine bekannte Handlung, die sich aus verschiedenen Filmen zusammengesetzt anfühlt.

Fazit: Ein abgespeckter Thriller, der von wenigen exzellenten Darstellern und einem erstklassigen Filmemacher getragen wird.

Gelegentlich beißt der Film mehr von seinem CGi-Riegel ab, als sein Budget hergibt, aber wenn Regisseur Taylor Sheridan die Action auf dem Boden der Tatsachen hält, ist er durchaus ein Garant für schwitzige Hände, auch wenn They Want Me Dead, nicht die Klasse seiner vorherigen Arbeiten, ob als Drehbuch oder Film, hat.

Das liegt daran, dass die Roman Vorlage nur solide umgesetzt wurde. Und dabei es nicht schafft, die unterschiedlichen Erzählstränge in eine schweißtreibende Handlung zu packen . Wertung: 6 / 10 

Courtesy of Warner Bros. Pictures - FINN LITTLE als Connor  “THEY WANT ME DEAD" © 2021 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved.
Courtesy of Warner Bros. Pictures – FINN LITTLE als Connor “THEY WANT ME DEAD“ © 2021 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.