"FLY" - Featurette mit exklusiven Einblicken ins Casting 

"FLY" - Featurette mit exklusiven Einblicken ins Casting 

„Zusammen entsteht etwas, das größer ist als die Summe der einzelnen Teile!“ – Vorstellung des Casts von Katja von Garniers neuem Film FLY

Es sei schön zu sehen, wie Einzelgänger gemeinsam zu einem Miteinander finden, bringt Katja von Garnier die Message von FLY auf den Punkt. Aber es sind nicht nur die packenden Geschichten der Charaktere, die den Tanzfilm so besonders machen, sondern auch die spannende Konstellation aus Newcomerin Svenja Jung und dem hochkarätigen Ensemble der „Flying Steps“.

Auch interessant: Trailer zum Film-Musical Dear Evan Hansen

Im neuen Featurette spricht die Regisseurin über einige gewagte Moves beim Casting – von der Reihenfolge der Besetzung bis hin zur Entwicklung der Figuren. Heraus kam ein wahrlich mitreißendes Filmerlebnis: FLY – ab 14. Oktober im Kino!

Featurette mit exklusiven Einblicken ins Casting 

Svenja Jung und Ben Wichert

Mit Svenja Jung fand Katja von Garnier nach langer Suche ihre Bex. Normalerweise wird die Hauptrolle zuerst gecastet, in diesem Fall stieß die 28-Jährige als Letztes dazu. Der Anspruch der Regisseurin war hoch.

Bei FLY musste die Hauptdarstellerin nicht nur Tanzerfahrung mitbringen, sondern es auch mit den international ausgezeichneten Profis aufnehmen. „Ich wollte, dass selbst erfahrene Tänzer diesen Film sehen und denken, dass Svenja eine ausgebildete Tänzerin ist.“, erklärt von Garnier. Das bedeutete für Svenja Jung, die Ballett- und Streetdance-Erfahrungen mitbrachte, vor allem eines: hartes Training.

Eine große Hilfe war hierbei die Zusammenarbeit mit Ben Wichert, der die Rolle des Jay übernahm und somit Bex Love Interest verkörpert.

Als einer der besten Hip-Hop-Tänzer der Welt verfolgt er das Ziel, das Publikum zu berühren und seine Liebe zum Tanz mit den Zuschauer:innen zu teilen.

Sein außergewöhnlicher Tanzstil mit komplexen und äußerst anspruchsvollen Bewegungen verhalfen dem 32-Jährigen somit nicht nur zu namhafte Auszeichnungen im Tanz-Business – darunter Deutscher Meister im Hip-Hop-Freestyle – sondern auch zu seiner ersten Kinofilmhauptrolle.


Die talentierten Resis

Neben Ben Wichert wurden viele weitere international renommierte Tänzer:innen wie Jenny Freitag-Praxmarer aka TweetieWilly HemSebastian Jaeger aka Killasebi und Yui Kawaguchi für die Resozialisierungs-Gruppe handverlesen gecastet.

Ebenfalls mit dabei ist der zweimalige Hip-Hop-Weltmeister Majid Kessab, der von Garnier auf Anhieb überzeugte: „Sein Tanz ist sehr besonders, vermittelt ein Gefühl von Freiheit. Und er ist ein Naturtalent, was das Spielen betrifft. Er war auf Anhieb gesetzt.“ Sein emotionaler und kreativer Ausdruck war somit ideal für die Rolle des widerspenstigen Fahid, der gerne allen Kontra gibt.

Luwam „Luulu“ Russom, die in FLY die Kreditbetrügerin Carmel mimt, wurde ihre Tanzkarriere quasi in die Wiege gelegt. Ihr Vater, selbst ehemaliger Breakdancer, meldete sie im Kindesalter bei den ersten Wettbewerben an und zeichnete somit ihren Weg vor.

Durch das Mitwirken an vielen Musik- und Tanzvideos sowie der Jugendserie „Find me in Paris“ brachte Luulu zudem einiges an Filmerfahrung mit.

Mit Christian Zacharas alias Robozee holte sich von Garnier ein weiteres Ausnahmetalent in den Cast. Trotz vergessener Textzeilen beim Casting überzeugte Robozee mit seiner Spezialität: Das Popping, also roboterhafte Bewegungen im Takt, die ihm vor allem bei der Verkörperung der Rolle des Trickbetrügers Waves geholfen haben.

FLY – Regie: Katja von Garnier, Drehbuch: Daphne Ferraro, nach einem Konzept von und in Zusammenarbeit mit Katja von Garnier und Paula Romy mit: Svenja Jung, Ben Wichert, Jasmin Tabatabai, Nicolette Krebitz, Aleksandar Jovanovic sowie Katja Riemann als Gast u.v.a.

Produzenten: Christian Becker, Martin Richter, Koproduzenten: Kalle Friz, Sandrine Mattes, Isabel Hund, Stefan Gärtner, Verena Schilling, Katja von Garnier, Felix Leitermann, Timm Zolpys, Vartan Bassil, Harriet von Ladiges


Tanzen bis die Füße brennen – Darum geht es in „FLY“

Eine FRau bei einem Luftsprung nach vorne aus einer tanzchorepgrafie
© Studiocanal

Die 20-jährige Bex (Svenja Jung) muss sich im Gefängnis durch ein Resozialisierungsprogramm kämpfen – leicht fällt das der provokativen Einzelgängerin nicht.

Mentorin Ava (Jasmin Tabatabai) versucht, sie und die anderen „Resis“ mit ihrer Leidenschaft für den Tanz anzustecken und aus den Einzelgängern eine zusammen funktionierende Gruppe zu machen.

Während sich Bex langsam ihren Mitmenschen öffnet, fühlt sie sich vor allem zu Jay (Ben Wichert) hingezogen. Die „Resis“ gewinnen mehr und mehr an Zusammenhalt, doch dann wird Bex auf einen Schlag von ihrer traumatischen Vergangenheit eingeholt.

Katja von Garnier konnte zusammen mit der ausdrucksstarken Newcomerin Svenja Jung („Zeit der Geheimnisse“, „Die Mitte der Welt“) und dem hochkarätigen Ensemble von Flying Steps, dem sich auch Hip-Hop-Freestyle-Weltmeister Ben Wichert in seinem Filmdebüt anschloss, aus dem vollen Schöpfen.

Dazu wurden auch Jasmin Tabatabai („Der Baader Meinhof Komplex“, „Letzte Spur Berlin“) in der Rolle der Tanzmentorin, Nicolette Krebitz („Wild“, „Preis der Freiheit“) als Bücherwurmpädagogin Sara und Katja Riemann („Enfant Terrible“, „Fack Ju Göhte“) als Anwältin vor der Kamera vereint.

Ein Tänzer mit ausgestreckten Armen
© Studiocanal

Als Senatsvertreter mit dem Hang zum Hochmut ist Aleksandar Jovanovic („The Good Liar – Das alte Böse“) zu sehen.

Die Regisseurin, die zuletzt mit der „Ostwind“-Filmreihe ein Millionenpublikum im Kino begeisterte, inszeniert mit FLY Bilder mit Seltenheitswert für das Kino, die die Leinwand und den Saal zum Tanzen bringen werden!

Für Katja von Garnier ist es die erste Zusammenarbeit mit den Produzenten Martin Richter & Christian Becker. Das Drehbuch beruht auf einem Konzept von Katja von Garnier und Paula Romy, das von Daphne Ferraro (First Steps Gewinnerin 2017, „Dark – 2. Staffel“: Writers Room) ausgeführt wurde.

Torsten Breuer, der bereits bei „Bandits“ und „Ostwind“ die Kamera führte und zuletzt „Jim Knopf und der Lokomotivführer“ und „Ballon“ in Szene setzte, fängt die spektakulären Bilder von FLY ein.



Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.