Henry Cavill kehrt derzeit nicht als Superman zurück - James Gunn arbeitet an neuem Film

Henry Cavill kehrt derzeit nicht als Superman zurück -  James Gunn arbeitet an neuem Film

Obwohl Henry Cavill von der bisherigen DC-Filmleitung grünes Licht für seine Rückkehr in die Rolle des Superman bekommen hat, wurde ihm nun etwas anderes Grünes in Bezug auf die Rolle überreicht: grünes Kryptonit. Der neue Co-Chef der DC Studios, James Gunn, hat via Twitter bekannt gegeben, dass Cavill nun nicht zurückkehren wird.

Das ist Teil eines Twitter-Threads des Autors/Regisseurs, der die Leitung der neu benannten DC Studios (Warner Bros.) Anfang November zusammen mit dem Produzenten Peter Safran übernommen hat. Er will sicherstellen, dass seine Sicht der Dinge zum Tragen kommt, während sich Gerüchte über mögliche Pläne und alte Schauspieler/Filmemacher verbreiten, die möglicherweise nicht mehr involviert sind (wie Patty Jenkins von Wonder Woman, die ihren eigenen Abgang ansprach).

Trailer: Adam Driver bekommt es in 65 mit prähistorischen Kreaturen zu tun

Peter und ich haben eine DC-Verfilmung in den Startlöchern, über die wir uns wahnsinnig freuen. Zu Beginn des neuen Jahres werden wir einige aufregende Informationen über unsere ersten Projekte bekannt geben können„, schreibt Gunn. „Unter anderem steht Superman auf dem Plan. In der Anfangsphase wird sich unsere Geschichte auf einen früheren Teil von Supermans Leben konzentrieren, daher wird die Figur nicht von Henry Cavill gespielt werden.“

Laut Gunn wird es sich aber nicht um eine Ursprungsgeschichte handeln. Und er erwähnte, dass er auch in Zukunft mit dem Schauspieler zusammenarbeiten möchte, nur nicht als Superman. Gunn arbeitet bereits am Drehbuch, und das Duo ist auf der Suche nach einem Regisseur. Apropos, sie haben sich auch mit Ben Affleck getroffen – nicht wegen dieses Films, sondern weil er daran interessiert zu sein scheint, bei einem neuen DC-Film Regie zu führen.

Cavill seinerseits teilte seine Enttäuschung angesichts dieser Nachricht mit und schrieb auf Instagram dazu: „Ich hatte gerade ein Treffen mit James Gunn und Peter Safran, und es sind traurige Neuigkeiten„, postete der Schauspieler. „Ich werde nun doch nicht als Superman zurückkehren. Nachdem mir das Studio gesagt hat, ich solle meine Rückkehr bereits im Oktober ankündigen, bevor sie mich engagieren, ist diese Nachricht nicht ganz so erfreulich, aber so ist das Leben. Die Wachablösung ist etwas, das vorkommt. Ich respektiere das. James und Peter wollen ein Universum aufbauen. Ich wünsche ihnen und allen, die an dem neuen Kosmos beteiligt sind, viel Glück und alles erdenklich Gute.

Wonder Woman 3 auf Eis gelegt, da die DC-Filme an einem Wendepunkt angelangt sind

Wir können mit weiteren Änderungen rechnen, wenn Gunn und Safran ihre Pläne in die Tat umsetzen und ihre neue Filmreihe ankündigen. Aber im Moment sieht es nicht gut aus für die etablierten DCEU-Filmemacher.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.