Idris Elba in "Three Thousand Years of Longing" - Erster Teaser

Idris Elba in "Three Thousand Years of Longing" - Erster Teaser

George Miller. Idris Elba. Tilda Ruddy Swinton. Die Kombination dieses Trios reicht aus, um die Vorfreude auf Three Thousand Years Of Longing zu steigern, den neuen Film aus der Feder des Kopfes, der uns zuletzt Mad Max: Fury Road bescherte. Hier der erste Teaser.

© MGM

Inspiriert von AS Byatts The Djinn In The Nightingale’s Eye folgt Longing Dr. Alithea Binnie (Swinton), einer Akademikerin, die sich mit ihrem Leben zufrieden gibt und eine rationale Einstellung hat. Während sie in Istanbul an einer Konferenz teilnimmt, begegnet sie zufällig einem Dschinn (Elba), der ihr drei Wünsche im Tausch gegen seine Freiheit anbietet.

Top Gun: Maverick liefert packende Luftkampf-Action und eine überraschend emotionale Wucht

Dies wirft zwei Probleme auf: Erstens bezweifelt sie, dass er echt ist, und zweitens kennt sie als Gelehrte der Geschichte und Mythologie alle abschreckenden Geschichten über misslungene Wünsche. Der Dschinn argumentiert für sich, indem er ihr fantastische Geschichten aus seiner Vergangenheit erzählt. Letztendlich lässt sie sich zu einem Wunsch hinreißen, der sie beide überrascht…

Und wenn der Anblick von Elba mit seinen Elfenohren Lust auf mehr macht, gibt es am Freitag den kompletten Trailer. Mehr vom Regisseur über sein neuestes Werk, das in Cannes gezeigt werden soll, gibt es bei Deadline.

Miller schwärmt von Furiosa

In weiteren Miller-Neuigkeiten – wobei es sich wirklich gut anfühlt, über die Filmerei in der Mehrzahl zu sprechen – schwärmt er auch von seinem nächsten Film, dem Fury-Road-Prequel Furiosa. In diesem Film übernimmt Anya Taylor-Joy die Titelrolle von Charlize Theron und erkundet die Ursprünge der Figur sowie ihren Weg vom Green Place zur Brutalität der Zitadelle.

Furiosas Geschichte umspannt viele Jahre

Alles, was ich dazu sagen kann, ist, dass es auf jeden Fall aufregend ist, denn obwohl es sicherlich in der Welt von Fury Road spielt, gibt es auch viele Unterschiede, über die wir gesprochen haben. Auch das ist sehr vertraut. Und der größte Unterschied ist wahrscheinlich die Zeitspanne. Fury Road spielte sich in drei Tagen und zwei Nächten ab und dieser Film spielt sich über 15 Jahre hinweg ab. Es ist also eine Saga„, sagt Miller. Tom Burke und Chris Hemsworth spielen ebenfalls mit.

Dank der lästigen Verzögerungen bei der Produktion wurde der Film auf Mai 2024 verschoben, aber das schmälert unsere Vorfreude kein bisschen.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.