Mad Heidi - Das kleine Mädchen aus den Alpen ist zurück und will Rache

Mad Heidi - Das kleine Mädchen aus den Alpen ist zurück und will Rache

MAD HEIDI ist das Kino-Event des Jahres – und der erste Swissploitation-Film aller Zeiten: Ein wilder Ritt durch das Genre-Kino, der die Geschichte der weltberühmten Schweizer Titelheldin buchstäblich durch den Fleischwolf dreht.

„Die Wespe“ sticht wieder zu – Staffel 2 ab 15. Dezember auf Sky

MAD HEIDI ist ein blutiger Cocktail aus kompromisslosem Splatterfest, tiefer Verbeugung vor zahlreichen cineastischen Vorbildern – von Quentin Tarantino bis Ridley Scott, neben vielen anderen – und einer rabenschwarzen Portion Humor. Ein wahnwitziger Kinospaß für alle Fans derber Genre-Kost, denn: So BADASS war HEIDI noch nie!

Das Mädchen aus den Alpen ist zurück und will Rache

In einer dystopischen Schweiz wird die Bevölkerung vom sadistischen Diktator und Käse-Magnaten Meili („Starship Troopers“-Star Casper van Dien) und seinen Schergen unterdrückt. Als die erwachsene Heidi (Shooting Star Alice Lucy) mit ansehen muss, wie ihr schwarzer Geliebter Geißenpeter von Meilis Männern brutal erschossen und das Haus ihres Großvaters Alpöhi (David Schofield aus „Gladiator“) in die Luft gejagt wird, sieht sie rot.

Erstes Bild zu Nora Fingscheidts „The Outrun“

In fernöstlicher Kampfkunst ausgebildet und mit zahlreichen Hieb- und Stichwaffen ausgerüstet, stellt sie sich dem blutigen Kampf gegen die „Käse-Faschisten“. Die schrecken bei ihrem Krieg gegen das eigene Volk wiederum vor keinem Mittel zurück: Ihre Folter- und Tötungsmethoden reichen von „Fondue-Boarding“ bis zu „Death by Chocolate“. Doch mit einer bis an die Zähne bewaffneten Frau, die nichts zu verlieren hat, haben sie nicht gerechnet …

Zeit, den Body Count zu starten!

© Mad Heidi YouTube Kanal

Der Film entstand dank einer internationalen Crowdfunding Kamapgne

MAD HEIDI ist eine Produktion der Swissploitation Films und der Züricher A FILM COMPANY in Zusammenarbeit mit dem SRF. Doch die wichtigsten Investoren des Filmprojekts sind Filmfans aus aller Welt.

Was als wahnwitzige Idee mit einem Plakat auf Facebook begann, wurde dank einer internationalen Crowdfunding Kampagne zu einem Kinofilm mit unglaublichem Production Value. 538 Personen aus 19 Ländern investierten sensationelle zwei Millionen Schweizer Franken und sind jetzt direkt an den Einnahmen des Films beteiligt.

Menschliche Dinge schafft es leider nicht seine Ideen vollständig auszubauen

Die Masterminds hinter MAD HEIDI sind die Exploitation-Film Nerds und Nachwuchsregisseure Johannes Hartmann (Kurzfilme „Halbschlaf“ und „Deadlocked“) und Sandro Klopfstein (Regie-Assistenz bei „Halbschlaf“ und „Deadlocked“) – die gemeinsam mit Gregory D. Widmer („Züri Zoo“) auch das Drehbuch schrieben – sowie Produzent Valentin Greutert („Die Stimme des Regenwaldes“, „Amateur Teens“).

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.