Teaser-Trailer von Oppenheimer veröffentlicht

Teaser-Trailer von Oppenheimer veröffentlicht

Inzwischen sollten die meisten von uns wissen, dass Christopher Nolan die Dinge auf seine Weise angeht – sogar Filmtrailer.

Und so war der Teaser-Trailer für sein kommendes historisches Biopic Oppenheimer in echter Nolan-Manier zuerst im Kino zu sehen, vor den Vorführungen von Nope in den USA und anderen Filmen diesseits des großen Teichs ( da wir immer noch darauf warten, dass Nope aus einem großen Loch am Himmel fällt).

© Universal Pictures

Jetzt hat der Teaser auch seinen Weg ins Internet gefunden – allerdings in einer interaktiven Version, die deutlich macht, wann der Film in die Kinos kommt.

Neben einer Live-Stream-Version auf YouTube und Twitter, die in einer Schleife läuft, ist der Trailer vor allem auf einer eigenen Website zu sehen, die den Countdown bis zum Kinostart auf die Millisekunde genau errechnet. Auf der Website oppenheimermovie.co.uk könnt ihr euch die komplette interaktive Version ansehen.

Der Großteil der Aufnahmen von Cillian Murphy als „Vater der Atombombe“ ist schwarz-weiß, aber es gibt auch brennende orangefarbene Asche und lebhafte Aufnahmen der Sonnenaktivität zu sehen. Schließlich war dies ein Mann, der die Macht der Sonne in der Hand hatte und sie nutzte, um eine der destruktivsten Energien auf unserem Planeten zu schaffen.

Samaritan – Offizieller Trailer zum Amazon Original Film mit Sylvester Stallone

Auch wenn es nur wenig tatsächliches Filmmaterial gibt, bietet es doch einen ersten Einblick in Nolans Ansatz – ein Countdown der Zerstörung, ein Blick auf jemanden, der unsere Welt umgestaltet hat (oder „der wichtigste Mann, der je gelebt hat“, wie es eine Stimme hier ausdrückt). Ein Blick auf die wissenschaftlichen Mächte, die dies alles möglich gemacht haben.

Es sieht nach einem aufwühlenden, nachdenklichen Stoff aus, der ein wahres Maß an Bedeutung hat – ein Christopher-Nolan-Film also. Wie aus der Ankündigung hervorgeht, startet der Film, in dem auch Emily Blunt, Matt Damon, Robert Downey Jr., Florence Pugh, Rami Malek und viele, viele andere mitspielen, in 11 Monaten, 17 Tagen, 23 Stunden, 25 Minuten und 8,719 Sekunden.

Für alle, die keinen Taschenrechner haben: Das ist der 21. Juli – und wie viele schon festgestellt haben, auch der Starttermin für Greta Gerwigs Barbie-Film. Oder, wie wir hier sagen, ein Film über „die wichtigste Puppe, die nie gelebt hat“.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.