Call Jane ist eine charmante, großherzige Geschichte über den Kampf für Gerechtigkeit

Call Jane ist eine charmante, großherzige Geschichte über den Kampf für Gerechtigkeit

Genre: Drama / Komödie | Produktion: USA 2022 | Laufzeit: ca. 96 Minuten | Regie: Phyllis Nagy

Mit: Elizabeth Banks, Sigourney Weaver u.a.


Inhalt: 1968, in Chicago. Die Hausfrau Joy (Elizabeth Banks) darf nicht abtreiben, obwohl ihre Schwangerschaft ihr Leben bedroht. Als sie verzweifelt nach Hilfe sucht, entdeckt sie das Jane Collective, eine Untergrundbewegung feministischer Aktivisten, die illegale Schwangerschaftsabbrüche ermöglichen. Inspiriert von deren Mut, riskiert sie alles, um sich ihrer Mission anzuschließen, Frauen in Not zu helfen.

© DCM

Call Jane beginnt damit, dass die gelangweilte, herausgeputzte Vorstadthausfrau Joy (Elizabeth Banks, frisiert wie Betty Draper aus Mad Men) in eine Gruppe von Einsatzkräften stolpert, die gegen protestierende „Hippie-Freaks“ vorgehen.

Zu ihrem Entsetzen wird sie Zeuge, wie einer der Demonstranten an die Wand gedrückt und geschlagen wird, bevor sie aus dem Haus geht. Diese erste Szene bringt die Geschichte in den richtigen Kontext: Die Zeiten ändern sich, und Joy muss sich bald mit der Realität des Lebens im Amerika der späten 1960er Jahre auseinandersetzen.

„Das Ereignis“ ist eine stilvolle und beunruhigend klare Zeitreise, die bis in die Gegenwart reicht

Traurigerweise hat diese Realität heute eine unerwartete Aktualität, nachdem der Oberste Gerichtshof der USA das Urteil Roe vs. Wade im Jahr 2022 aufgehoben und damit die Legalität von Abtreibungen in den USA beendet hat.

© Wilson Webb / DCM

Call Jane schreckt nicht vor den Auswirkungen eines illegalen Schwangerschaftsabbruchs zurück

Regisseurin Phyllis Nagy, die vor allem für ihr Oscar-nominiertes Drehbuch zu Carol bekannt ist, erzählt mit viel Humor und Liebe die fiktive Geschichte des Jane Collective. Dabei handelt es sich um eine Gruppe, die in den späten 60er Jahren sichere, aber illegale Abtreibungen anbot.

Joy, der eine legale Abtreibung verweigert wird, obwohl ihre Schwangerschaft sie umbringen wird, findet einen buchstäblichen Rettungsanker auf einem Plakat, das sie auffordert, „Jane anzurufen“. Sie entwickelt sich von einer betrübten Frau zu einem Symbol der Hoffnung und Erneuerung.

„Anatomie eines Skandals“ ist eine scharfsinnige und zeitgemäße Drama-Serie

Gedreht auf authentischem 16-mm-Film, schreckt Call Jane nicht vor den Auswirkungen eines illegalen Schwangerschaftsabbruchs zurück. Joys Prozedur spielt sich in Echtzeit ab und wird durch Nahaufnahmen von Banks‘ geschundenem Gesicht noch erschütternder.

© Wilson Webb / DCM

Überzeugende Schauspielerinnen und ein scharfsinniges Drehbuch

Aber der Film ist nicht so düster, wie er vielleicht klingt. Die warmherzige, beinharte Virginia (Sigourney Weaver) und ihre inspirierende, nie voreingenommene Gruppe von Aktivisten, die Frauen helfen, die sonst keine Hilfe finden, ziehen Joy und auch das Publikum in ihren Bann.

Elizabeth Banks, die stets als verlässliche Komödiantin auftritt, gibt Joy ein Gefühl von, nun ja, Lebensfreude, selbst wenn ihr Geheimnis ihr Familienleben bis zum Zerreißen belastet. Der Film ist nicht besonders aufschlussreich, und er behandelt eine schwierige und gefährliche Zeit in der Geschichte mit einem Hauch von Hollywood-Glanz.

Menschliche Dinge schafft es leider nicht seine Ideen vollständig auszubauen

Aber dank eines scharfsinnigen Drehbuchs und überzeugender Leistungen – wer würde Sigourney Weaver nicht sein Leben anvertrauen? – schafft Call Jane den Spagat, ernst zu sein, ohne belehrend zu wirken, und lustig, ohne albern zu sein.

Fazit: Call Jane ist zwar nicht so revolutionär wie die Aktivistinnen, von denen er sich inspirieren ließ, aber dennoch eine charmante, großherzige Geschichte über den Kampf für Gerechtigkeit, die auf dem Weg dorthin möglicherweise ein paar Ansichten verändern wird.

Film Bewertung: 6 / 10

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.