Der Zeuge: Offizieller Kinotrailer

Der Zeuge: Offizieller Kinotrailer

Produktion: Deutschland 2022 | Laufzeit: ca. 93 Minuten | Regie: Bernd Michael Lade

Mit: Bernd Michael Lade, Maria Simon, Thomas Schuch, Katrin Schwingel u.a


Offiziellen Kinotrailer des Spielfilms DER ZEUGE von Regisseur und Hauptdarsteller Bernd Michael Lade.

Das dialektisch erzählte Drama basiert auf realen Gerichtsprotokollen und stellt durch einen genialen erzählerischen Kunstgriff die Frage nach Schuld und Unschuld im faschistischen Vernichtungsapparat ins Zentrum des Films. DER ZEUGE startet am 02. März 2023.

Trailer zu M. Night Shyamalans neuem Thriller KNOCK AT THE CABIN

Bernd Michael Lade, bekannt geworden als Dresdner Tatort-Kommissar „Kain“, begeistert gleichermaßen als Regisseur sowie in der Rolle des als Hauptzeugen der Anklage geladenen Carl Schrade. An seiner Seite überzeugt Maria Simon (GOODBYE, LENIN!) in der Rolle der Übersetzerin.

© Neue Visionen

Der Zeuge – Der Film

Deutschland, kurz nach dem 2. Weltkrieg: Als jahrelanger Häftling der KZs Buchenwald, Lichtenburg, Esterwegen und Flössenburg erlebte Carl Schrade (Bernd Michael Lade) die Gräueltaten der Nazis aus nächster Nähe. Jetzt soll der ehemalige Juwelenhändler als Kronzeuge der Anklage vor einem Gericht aussagen, um seine Peiniger hinter Gitter zu bringen.

Auf der Anklagebank sitzen SS-Männer, NSDAP-Funktionäre und Ilse Koch (Lina Wendel), die Frau des berüchtigten KZ-Kommandanten Karl Koch. Die Liste ihrer menschenverachtenden Verbrechen ist lang, die Liste der Ausreden und Rechtfertigungen beinahe noch länger. An der Schuld besteht kaum ein Zweifel. Aber woher stammt Carl Schrades umfassendes Wissen über die Abläufe in der Lagerverwaltung und wie überlebte er mehr als zehn Jahre in den Lagern?

Im Westen Nichts Neues ist episch und grausam gleichermaßen

Als Regisseur und Hauptdarsteller entwirft Bernd Michael Lade (früher Mitglied der DDR-Punkband „planlos“) in DER ZEUGE ein spannendes Gedankenexperiment, basierend auf realen Gerichtsprotokollen. Das dialektisch erzählte Prozess-Drama über Schuld und Unschuld stellt Täter- und Opferaussagen schonungslos gegenüber.

In nie da gewesener Direktheit offenbart er die Mechanismen, die zur systematischen Ausbeutung und schlussendlichen Vernichtung von Millionen Menschen in den Konzentrationslagern führten.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.