"Halloween Ends": Green verspricht einen viel intimeren Film

"Halloween Ends": Green verspricht einen viel intimeren Film

Mit Halloween Kills wagte Regisseur David Gordon Green einen großen Wurf: Er weitete die Auswirkungen von Michael Myers‘ gewalttätigem Amoklauf auf das gesamte Gebiet von Haddonfield aus und brachte die Straßen der Stadt und das Haddonfield Memorial Hospital in Panik.

Aber auch wenn das Gesetz der Eskalation von Fortsetzungen dazu führen könnte, dass man sich einen noch größeren dritten Teil zum Abschluss von Greens Trilogie vorstellt, hat der Filmemacher andere Pläne.

Im Empire Spoiler Special Podcast sprach er über seine klein angelegten Pläne für das kommende Halloween-Finale, das nächstes Jahr um diese Zeit in die Kinos kommt und die noch lebenden Figuren noch einmal gegen das ultimative Grauen antreten werden.

HIER UNSERE FILM KRITIK ZU „HALLOWEEN KILLS“

Wenn Kills eine ausgedehnte Horrorgeschichte war, ist Ends stattdessen „ein viel intimerer Film“, sagt Green.

„Es gibt nicht viele Spielereien darin, es gibt nicht viel Witz und Retro-Spaß. Es ist eine Art Coming-of-Age-Film, und es ist ein ganz anderer Ton. Und das hat mich daran gereizt, dass die drei Kapitel, an denen ich mitgewirkt habe, sehr unterschiedlich sind. Sie sind alle dazu da, Carpenter zu ehren, aber nicht dazu, ihn zu imitieren.“

Green im Empire Spoiler Special Podcast

Apropos Ehrung von John Carpenter: Green erwähnte einen kuriosen Einfluss auf seinen dritten Halloween-Film – die Verfilmung von Stephen Kings Christine aus dem Jahr 1983.

„Ich habe Carpenter neulich den neuen Entwurf von Halloween Ends geschickt und gesagt: ‚Wenn es sich zu sehr nach Christine anfühlt, lass es mich wissen'“

Green im Empire Spoiler Special Podcast

Green merkt an, dass sein nächster Film eine umfassendere Hommage an die thematische und filmische Bandbreite des Regisseurs sein wird, der 1978 das Original-Halloween ins Leben rief.

„Für Halloween Ends ist es einfach die Liebe zu Carpenter. Es ist mehr als nur: ‚Hey, hier ist eine Figur und eine Gemeinschaft, die du geschaffen hast.‘ Es ist eine Würdigung deines legendären Werks.“

Green im Empire Spoiler Special Podcast

Ersetzt Green Michael Myers durch einen Plymouth Fury von 1958? Wird er den Film zu den Klängen von „Bad To The Bone“ inszenieren? Werden Fahrzeuge besessen sein? Wir werden sehen, und freuen uns auf den finalen Film!


Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.