Fakten Feature zu MRS. HARRIS UND EIN KLEID VON DIOR

Fakten Feature zu MRS. HARRIS UND EIN KLEID VON DIOR

Ab dem 10. November 2022 können Sie in MRS. HARRIS UND EIN KLEID VON DIOR die Londoner Haushaltskraft Mrs. Harris dabei begleiten, wie sie sich einen Traum in Paris erfüllt. Regisseur Anthony Fabian inszeniert nach der Novelle „Ein Kleid von Dior“ von Paul Gallico eine zauberhafte Komödie, welche die Modemarke Dior zu ihren Glanzzeiten in den 1950ern zeigt.

„Ticket ins Paradies“ – Feature zu den schönsten Rom-Coms von Julia Roberts & George Clooney

In nachfolgendem Fakten-Feature erhaltet ihr zudem weitere Eindrücke von der Entstehung, der Produktion und dem Cast des Films.

Die Hintergründe von MRS. HARRIS UND EIN KLEID VON DIOR

Die Entstehung

Der Drehbuchautor, Regisseur und Produzent Anthony Fabian war schon vor Produktionsbeginn bestens mit der literarischen Vorlage „Ein Kleid von Dior“ vertraut, da Paul Gallico – der 1976 verstorbene Autor des Buchs – zu seinen Lieblingsschriftstellern gehört. Daher war Fabian begeistert, als John Brown, der Geschäftsführer von Gallicos Nachlass, ihm vorschlug, den Roman zu verfilmen.

Da der Regisseur als Kind in Paris lebte und später auf ein Internat in London ging, war er außerdem bestens mit den beiden Kulturen vertraut, die in der Geschichte aufeinandertreffen. Als Anthony Fabian dann mit dem Schreiben des Drehbuchs begann, merkte er, dass das Buch lediglich „das Gerüst der Geschichte, nicht aber das Fleisch“ war. Dem Regisseur fehlte der Grund, warum Mrs. Harris unbedingt ein Kleid von Dior haben wollte.

Um das Problem zu lösen, musste Fabian Mrs. Harris das Herz brechen – indem er sie zur Witwe machte, aus deren Leben durch den Tod ihres Mannes jegliche Romantik entwichen war. „Dieses Kleid ist ein Objekt der Begierde, das sie ins Herz schließen kann, ohne ihren Mann zu betrügen”, so Fabian. Erst durch ihre Reise zu Dior und die Zeit in Paris kann ihr Herz wieder heilen und Mrs. Harris sich der Möglichkeit öffnen, sich neu zu verlieben.

„Ticket ins Paradies“ – Feature zu den schönsten Rom-Coms von Julia Roberts & George Clooney

Nachdem die Geschichte für die Filmadaption stand, galt es noch, das Modehaus Dior – als essentiellen Teil des Films – mit an Bord zu holen. Da der Film die Werte der Marke sowie die Schönheit und den Luxus des Hauses widerspiegeln sollte, kooperierte Dior gerne und unterstützte die Filmemacher in vollem Umfang. 

Als Vorbereitung besuchten die Filmemacher unter anderem die Ausstellung „Christian Dior: Designer of Dreams“, um mehr über die Verbindung des Modeschöpfers zum Vereinigten Königreich zu erfahren und über 200 seltene Haute-Couture-Roben zu bestaunen. Paul Gallicos Roman nimmt auch in der Ausstellung eine besondere Rolle ein – er ist direkt in einer der ersten Vitrinen mit ausgestellt.

Die Produktion / Das Setting

Die Dreharbeiten fanden in Budapest und London statt. Einige Szenen wurden aber auch an Originaldrehorten in Paris aufgenommen. Anthony Fabian wollte MRS. HARRIS UND EIN KLEID VON DIOR von Anfang an als ein „Musical ohne Musicalnummern” produzieren. Es sollte ein Film werden, mit Szenen in einem mühelosen Tempo und Rhythmus, sowie der visuellen Gestaltung eines Musicals. 

Für Fabian stellt der Film einen „magische[n] Realismus“ dar, da der Film einerseits in der Realität basiert und andererseits eben diese überhöht darstellt, sodass ein „Märchen für Erwachsene“ entstehen konnte. Unterstützung bekam der Regisseur von der Oscar®-prämierten Szenenbildnerin Luciana Arrighi.

Sie brachte die nötige Erfahrung und das Hintergrundwissen mit, da sie in den Sechziger Jahren in Paris selbst als Model für Yves Saint Laurent gearbeitet hatte. Gemeinsam hatten sie die Aufgabe, die visuellen Welten von London und Paris, mit ihrer ganz eigenen speziellen Ästhetik in den 1950er Jahren, abzubilden.

„Extraction 2“ – Mini-Featurette wirft einen Blick hinter die Kulissen

Das London der Nachkriegszeit präsentiert das Filmteam eher grimmig mit Grau-, Grün- und Brauntönen dar, während Paris ein verlockender, kühner Ort sein soll, der in Creme, Schwarz und Blau gezeigt wird. Diese kontrastreiche Darstellung der beiden Handlungsorte unterstreicht unter anderem, wie fremd die Welt von Paris für Mrs. Harris ist.

Die wichtigste Kulisse für die Filmemacher war jedoch der Nachbau des Hauses Dior. Dafür bekam die Produktion von Dior die Blaupausen des Gebäudes ausgehändigt. Auf dieser Basis bauten die Filmemacher in Budapest die große Eingangstreppe, den Hauptsalon und die Umkleideräume in Originalgröße nach.

Dieses Set wurde aufwändig und wahrheitsgetreu gestaltet – unter anderem mit Mobiliar und Accessoires direkt von Dior. Diese Tatsache ermöglichte, laut Fabian, einen „wunderbaren Fluss zwischen den Räumen, wie es damals tatsächlich war“.

Der Cast

Die Oscar®-nominierte Britin Lesley Manville war für MRS. HARRIS UND EIN KLEID VON DIOR bestens vorbereitet, denn sie hatte bereits für Der seidene Faden das Leben in England und die Modewelt der 1950er recherchiert. Außerdem schaffte sie es, mit ihrer beeindruckenden Bandbreite an schauspielerischen Können, Mrs. Harris‘ Liebenswürdigkeit, ihre Willensstärke und ihren Wandel authentisch Ausdruck zu verleihen.

Diese Veränderung erlebt die Haushaltskraft durch ihre Reise in die ihr unbekannte Stadt Paris. Der Kontrast zwischen dem für Mrs. Harris vertrauten London und der fremden, neuen Welt in Paris wird durch die ihr gegenüber abweisende Madame Colbert verdeutlicht. Verkörpert wird die Pariser Dame von der französischen Schauspielerin Isabelle Huppert, die die Madame auf sehr vielschichtige Art verkörpert.  „Sie spielte sie ziemlich verrückt und sehr lustig, nicht einfach nur kühl und ablehnend”, so der Regisseur.

Mrs. Harris gelingt es jedoch, unter anderem dank der Hilfe des Marquis de Chassagne, ihren Traum von einem Kleid von Dior zu erfüllen. Der Franzose Lambert Wilson brachte für diese Rolle nicht nur seinen Charme, Aussehen und die passenden Umgangsformen mit. „Er spricht außerdem ein wunderschönes Englisch, das man einer Figur, die als Junge ein Internat in England besucht hat, jederzeit abnimmt“, merkt Fabian über die Besetzung des Marquis an. Einen weiteren Helfer findet Mrs. Harris in dem sympathischen, schüchternen Buchhalter André Fauvel, in den sich der französische Schauspieler Lucas Bravo sofort hineinversetzen konnte.

FILM KRITIK | MAN SOLLTE DARÜBER NACHDENKEN VIDEOSPIEL-VERFILMUNGEN NUR IM SERIENFORMAT ANZUBIETEN

Laut Anthony Fabian steckt der attraktive Schauspieler „voller Unsicherheiten und Ungewissheiten“. Lucas betonte genau diese unsichere Art und nahm sich für die Rolle sein 18-jähriges Ich als Vorbild. Laut Bravo war er in dieser Lebensphase selbst ein sehr schüchterner Junge. Lucas sieht bei André Fauvel, „dass man seine eigenen Bedürfnisse und Erwartungen hintanstellen und still vor sich hin leiden kann, wenn man die Liebe in ihrer wahrsten Form erlebt“. Seine Liebe ist Natasha, die von der portugiesischen Schauspielerin Alba Babtista verkörpert wird. Babtista hat neben derselben enigmatischen Ausstrahlung auch ähnliche Gedanken wie Natasha.

Die Schauspielerin stand einst  ebenfalls vor der Entscheidung, ob sie sich weiterhin ihrer Kunst widmen oder lieber ein Studium der Philosophie beginnen sollte – Filmfigur Natasha schwankt zwischen ihrem Modeljob und einem Philosophiestudium. Baptista sieht ihre Parallelen in eben diesen „existenziellen Lebenskrisen“.

Mehr von der herzerwärmenden Geschichte um die Londoner Haushaltskraft seht ihr in MRS. HARRIS UND EIN KLEID VON DIOR ab 10. November 2022 im Kino.

Mrs. Harris und ein Kleid von Dior

Als ihr Blick auf eine exklusive Haute-Couture-Robe von Christian Dior fällt, ist es um Ada Harris geschehen. Eigentlich ist Mode nicht das Ding der verwitweten Frau, die sich im London der 1950er-Jahre als Haushaltskraft über Wasser hält. Aber so etwas Schönes hat Ada noch nie gesehen. Sie beschließt, selbst ein solches Kleid besitzen zu müssen.

Auch wenn das bedeutet, dass sie noch härter arbeiten und vielleicht auch hungern und dass ein bisschen Spielglück mithelfen muss, damit sie sich ihren Traum erfüllen und die Reise nach Paris antreten kann. In der Stadt der Liebe angekommen, geht das Abenteuer erst richtig los: Ganz so einfach, wie Ada dachte, ist es nämlich gar nicht, Zugang zum Hause Dior gewährt zu bekommen …

Mit seiner 1958 veröffentlichten Novelle „Ein Kleid von Dior“ gelang Paul Gallico ein zeitloser Klassiker der modernen Literatur. Regisseur Anthony Fabian (Skin, Louder Than Words) legt nun eine visuell berauschende, emotional berührende Version der Komödie vor, die bezaubernder nicht sein könnte.

NOPE – Neue Featurette stellt die Hauptfiguren vor

In der Titelrolle spielt die fabelhafte Vollblutschauspielerin Lesley Manville, 2018 nominiert für einen Oscar® und einen BAFTA Award für ihren Auftritt in Der seidene Faden. An ihrer Seite sieht man Leinwandlegende Isabelle Huppert (8 Frauen, Elle) sowie die Charakterstars Jason Isaacs (Harry Potter, Der Patriot) und Lambert Wilson (Matrix Resurrections, Benedetta). Außerdem sind Lucas Bravo aus dem Netflix-Hit Emily in Paris und Jungstar Alba Baptista mit von der Partie.

Für das Drehbuch zeichnen neben Regisseur Anthony Fabian, der zusammen mit Xavier Marchand und Guillaume Benski auch als Produzent vertreten ist, Carroll Cartwright, Keith Thompson und Olivia Hetreed verantwortlich. 

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.