Halloween Ends Special: Jamie Lee Curtis - Die ultimative Scream Queen

Halloween Ends Special: Jamie Lee Curtis - Die ultimative Scream Queen

Regie: David Gordon Green | Mit: Jamie Lee Curtis, Andi Matichak, James Jude Courtney, Will Patton, Rohan Campbell, Kyle Richards | Ab 13. Oktober 2022 im Kino


Ab dem 13. Oktober können sich Fans des gruseligen Kult-Kinos auf das epische und nicht minder blutige Finale zwischen Laurie Strode (Jamie Lee Curtis) und ihrem ikonischen Widersacher Michael Myers freuen. 

HALLOWEEN ENDS markiert in der Karriere von Jamie Lee Curtis und auch in der Geschichte des Horrorfilms eine Zäsur, denn mit diesem Film endet eine Rivalität, die seit fast 45 Jahren stilprägend für das Horrorkino ist.

Grund genug, um einen Blick auf Jamie Lee Curtis‘ nie vergessene Rolle der perfekten „Scream Queen“ Laurie Strode zurückzuwerfen.

© Halloween Network – YouTube

HALLOWEEN – NACHT DES GRAUENS (1978)

Der erste HALLOWEEN-Film markierte als Auftakt des sogenannten Horror-Subgenres der „Slasher-Filme“ einen Meilenstein in der Filmgeschichte und fungierte gleichzeitig als Sprungbrett für die Schauspielkarriere von Jamie Lee Curtis.

Dabei war die damals 19-Jährige unerfahrene Schauspielanfängerin für Drehbuchautor und Regisseur John Carpenter nicht die erste Wahl für die Rolle der Laurie Strode.

Da die favorisierte Besetzung jedoch anderweitig engagiert war und man sich durch Curtis‘ Casting positive PR für den Film versprach – schließlich handelte es sich bei Curtis um die Tochter von Janet Leigh, die dem Publikum aus dem Horrorklassiker Psycho bekannt war –, konnte sie die Hauptrolle dennoch ergattern.

FILM KRITIK | CENSOR entführt uns in die grausame Welt des Trash-Horror Films

Nicht nur inhaltlich ging der Film neue Wege, denn bereits beim Dreh wurden neue Methoden ausprobiert, um das Gruselerlebnis möglichst authentisch zu inszenieren. So entwickelte Regisseur John Carpenter gemeinsam mit Jamie Lee Curtis während des Drehs einen „Angstmeter“, welcher beiden helfen sollte, den Grad der Angst in Laurie Strodes Gemütsverfassung schnell festzulegen.

Carpenter musste dadurch bei Regieanweisungen nur noch eine Zahl nennen und Curtis wusste, wie intensiv sie die Angst zu spielen hatte – bis hin zum markerschütternden Schrei, der ihr den Titel der „Scream Queen“ einbringen sollte.

Schlussendlich brachte der Low-Budget-Film Curtis eine Gage von gerade mal 8.000 Dollar ein. Ermöglichte ihr aber eine Karriere, für die sich der Einsatz redlich gelohnt hatte.

© Universal Pictures

Halloween (2018)

Nach zahlreichen Sequels und Reboots, die die Geschichte von Laurie Strode und Michael Myers jedoch nur stellenweise fortführten, diese temporär sogar gänzlich aus den Augen verloren und in verschiedene Timelines übergingen, schickte sich Produzent Jason Blum 2018 an, die nie auserzählte Rivalität der Beiden auf die große Kinoleinwand zu bringen – natürlich mit Jamie Lee Curtis in ihrer Paraderolle.

Ganze vierzig Jahre nach Halloween – Nacht des Grauens trafen Laurie und Michael wieder aufeinander, wobei Laurie nicht nur um ihr eigenes, sondern auch um das Leben ihrer Tochter und Enkelin fürchten musste.

Film Kritik: „Malignant“ ist ein bunter Strauß an Ideen, die nicht immer überzeugen können

Die wahrlich atemberaubende Wiederauferstehung der Geschichte brachte Jamie Lee Curtis zurück zu ihren schauspielerischen Anfängen und startete ihre Karriere nach einer seit den frühen 2000er Jahren vorherrschenden Ruhephase neu. Kaum verwunderlich, kam mit dem furiosen Auftakt einer neuen Halloween-Trilogie doch nun auch wieder Schwung in ihre Rollenangebote.

Weltweit wurde HALLOWEEN sowohl von der Kritik als auch den Zuschauern gefeiert und war ein großer Erfolg an den Kinokassen. Beste Voraussetzungen, um dem erbitterten Kampf Strode gegen Myers zwei weitere Runden zu gönnen.

Jamie Lee Curtis als Laurie Strode in HALLOWEEN ENDS, von David Gordon Green
Jamie Lee Curtis als Laurie Strode in HALLOWEEN ENDS, von David Gordon Green © Universal Pictures

Halloween Kills (2021)

Mit der äußerst blutigen und brutalen Fortsetzung Halloween Kills näherte sich Jamie Lee Curtis dem ultimativen Showdown mit Michael Myers um einen weiteren Schritt. Doch durch eine schwere Verletzung aus dem Vorgängerfilm zur Untätigkeit verdammt, muss Laurie aus dem Krankenhaus mitverfolgen, wie der Maskenkiller eine wahre Schneise der Verwüstung in der Bevölkerung von Haddonfield hinterlässt.

Dabei vermochte das ultimative Böse, das von Beginn an in Michael wohnte, durch keinen noch so aufgebrachten Mob von braven Bürgern gestoppt zu werden. Im Gegenteil: Obwohl die Bewohner Haddonfields dem Spuk ein Ende setzen wollten, konnten sie selbst mit vereinten Kräften nicht gegen Michaels gnadenlose Brutalität bestehen.

Film Kritik „Halloween Kills“: Es wird Zeit, dass Michael Myers (s)ein Ende findet

Eiskalt metzelte er sich von einem Haus zum nächsten und traf zu guter Letzt sogar auf Lauries Tochter, die hartnäckig ums Überleben kämpft und zeitweise sogar einen Hoffnungsschimmer erkennen konnte, sich dem Albtraum dann aber doch geschlagen geben musste.

Eine Tragödie, die Laurie aus der Ferne ertragen und ihr Lebensziel, die Vernichtung des Bösen, schweren Herzens auf einen späteren Tag verschieben musste.

Jamie Lee Curtis als Laurie Strode und Michael Myers (aka The Shape) in HALLOWEEN ENDS, von David Gordon Green
Jamie Lee Curtis als Laurie Strode und Michael Myers (aka The Shape) in HALLOWEEN ENDS, von David Gordon Green © Universal Pictures

Halloween Ends (2022)

Nach den grauenhaften Ereignissen von Halloween Kills zieht sich Laurie nun mit ihrer einzigen verbliebenen Angehörigen, ihrer Enkelin Allyson, in ein neues Haus zurück. Vier Jahre vergehen und in der Zwischenzeit scheint Michael Myers spurlos verschwunden zu sein. Zeit für Laurie, die Geschehnisse in ihren Memoiren aufzuarbeiten, damit abzuschließen und Frieden zu finden.

Jedoch hat Haddonfield nie wirklich vergessen. Stets erinnert die Halloween-Nacht alle Bürger an Michael Myers – die Angst vor dem nie vernichteten Bösen bleibt präsent. Und als der junge Babysitter Corey Cunningham beschuldigt wird, einen kleinen Jungen ermordet zu haben, zeigt die städtische Gemeinschaft ihr finsteres Gesicht.

Sie treiben Corey in die Enge und beschwören das Böse wieder herauf. Das Böse, was Laurie seit fast 45 Jahren kennt und eigentlich vergessen wollte.

Marvel`s Halloween – Special „Werewolf By Night“ – Trailer

Die ultimative Abrechnung bahnt sich an. Und nicht nur für Laurie Strode, sondern auch für Jamie Lee Curtis schließt sich ab dem 13. Oktober ein unfassbar großer Kreis, der ihre gesamte Karriere umfasst.

Wenn sich die Schauspielerin als Laurie in HALLOWEEN ENDS Michael Myers nämlich ein letztes Mal entgegenstellt, verpasst sie einer legendären Reihe einen glorreichen Abschluss. Ein Abschluss, den weder HALLOWEEN- noch Horror-Fans verpassen dürfen.

Passend zu unserem Feature über Jamie Lee Curtis in ihrer ikonischen Rolle als Laurie Strode haben wir heute eine Featurette für euch, in welcher Jamie Lee Curtis über das Böse in Michael Myers und die Bedeutung der Halloween-Filme für sie ganz persönlich spricht.

© Universal Pictures

Halloween Ends – Der Film

Die letzte Nacht des Grauens bricht an! Mit Halloween feierte das meistverehrte Horrorfranchise der Filmgeschichte 2018 seine kolossale Rückkehr. Bejubelt von Kritik und Publikum wurde der Thriller zum erfolgreichsten Kapitel der Kultreihe und legte den Grundstein für eine neue furchterregende Trilogie.

Nun führt HALLOWEEN ENDS nicht nur diese Trias zu ihrem mörderischen Höhepunkt, sondern schließt auch die Geschichte von Laurie Strode und ihrem grauenhaften Gegenspieler Michael Myers spektakulär ab! Vier Jahre sind seit den blutigen Ereignissen von Halloween Kills vergangen. Laurie Strode (Jamie Lee Curtis) lebt inzwischen mit ihrer Enkelin Allyson (Andi Matichak) zusammen und schreibt ihre Memoiren.

The Black Phone bietet eine düstere Prämisse und emotionalen Horror

Der psychopathische Serienmörder Michael Myers wurde seitdem nie wieder gesehen. Für Laurie Grund genug, sich endlich von dem Schrecken loszusagen, der ihre Realität jahrzehntelang verfolgt und bestimmt hat, Angst und Wut den Rücken zu kehren und ihr Leben zu genießen.

Doch als der junge Babysitter Corey Cunningham (Rohan Campbell, Hardy BoysVirgin River) beschuldigt wird, einen kleinen Jungen ermordet zu haben, entfacht das eine Welle der Gewalt und des Terrors, die Laurie zwingt, sich noch einmal dem ultimativen Bösen zu stellen – und es endgültig auszulöschen!

© Universal Pictures

Legendäre Horrorserie

Mit HALLOWEEN ENDS erreicht die legendäre Horrorserie nach fast 45 Jahren ihren phänomenalen Abschluss! Dabei kehrt die unangefochtene Scream-Queen Jamie Lee Curtis (True Lies – Wahre Lügen) ein aller letztes Mal in die Rolle zurück, die einst den Beginn ihrer Karriere markierte und die sie bereits seit mehr als vier Jahrzehnten verkörpert.

An ihrer Seite sind außerdem Andi Matichak (Son), Will Patton (The Forever Purge) und Kyle Richards (Halloween – Die Nacht des Grauens) wieder Teil der furchtlosen Besetzung.

Teaser: „MaXXXine“ wird der dritte Film im X-Horror-Franchise von Ti West und Mia Goth

Regisseur David Gordon Green, der schon mit seinem famosen Franchise-Reboot Halloween sein Talent für erstklassigen Horror unter Beweis stellen konnte, hat HALLOWEEN ENDS nach einem Drehbuch von Paul Brad Logan (Manglehorn – Schlüssel zum Glück), Chris Bernier (The Driver), Danny McBride und Green selbst inszeniert, basierend auf Figuren von John Carpenter und Debra Hill.

Produziert wurde HALLOWEEN ENDS wie schon die beiden Vorgänger von dem langjährigen kreativen Kopf des Franchise, Malek Akkad, dem Oscar®-nominierten Horror-Mastermind Jason Blum (Get OutDer Unsichtbare) sowie dem Emmy-nominierten Bill Block (The Gentlemen).

Als ausführende Produzenten agieren Danny McBride, David Gordon Green, Ryan Freimann, Ryan Turek, Andrew Golov, Thom Zadra, Christopher H. Warner und Hauptdarstellerin Jamie Lee Curtis sowie Halloween-Schöpfer und Genre-Altmeister John Carpenter, aus dessen Feder auch wieder die kultige Filmmusik stammt.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.