BAFTA Awards 2022: Dune räumt in fünf Kategorien ab

BAFTA Awards 2022: Dune räumt in fünf Kategorien ab

Die Preisverleihungssaison ist in vollem Gange, und die große britische Preisverleihung, die BAFTAs, wurde letzte Nacht in der Royal Albert Hall in London abgehalten. Die Nominierungen waren vielfältig, und die Gewinner sind es auch.

Denis Villeneuves Science-Fiction-Epos Dune erhielt die meisten Auszeichnungen, und zwar gleich fünf in den technischen Kategorien: Beste Originalmusik, Kameraführung, Produktionsdesign, Ton und visuelle Spezialeffekte.

Die nachfolgenden Preisträger erhielten jeweils zwei Auszeichnungen – The Power Of The Dog gewann zwei große Preise, nämlich den für den besten Film und für die beste Regie von Jane Campion, die damit erst die dritte Frau ist, die dies geschafft hat.

Will Smith als bester Darsteller ausgezeichnet

West Side Story wurde in der Kategorie Casting ausgezeichnet, und Ariana DeBose gewann den Preis für die beste Nebendarstellerin für ihre Darstellung der Anita; und der Film CODA von Apple TV+ erhielt den Preis für das beste adaptierte Drehbuch für die Autorin/Regisseurin Siân Heder sowie den Preis für den besten Nebendarsteller für Troy Kotsur, der damit der erste gehörlose Gewinner bei den BAFTA-Filmpreisen ist.

Weitere Schlagzeilen machten Kenneth Branaghs Belfast als herausragender britischer Film, Jeymes Samuel als außergewöhnliches Debüt für seine Western-Neuinterpretation The Harder They Fall. Ryûsuke Hamaguchis Drive My Car wurde als bester nicht englischsprachiger Film ausgezeichnet, und Paul Thomas Anderson gewann den Preis für das beste Originaldrehbuch für Licorice Pizza.

Die Preise für den besten Hauptdarsteller und die beste Hauptdarstellerin gingen an Will Smith (für King Richard) bzw. Joanna Scanlan (für Aleem Khans After Love). Die beiden sind, wie auch die anderen Preisträger Kotsur und DeBose, alle zum ersten Mal BAFTA-Gewinner. Der EE Rising Star Award, über den das Publikum abstimmte, ging an Lashana Lynch, 007, und No Time To Die erhielt nur einen Preis – für den besten Schnitt.

Alle Gewinner im Überblick

Die Zeremonie selbst wurde von Rebel Wilson moderiert. Zu den musikalischen Darbietungen gehörten Dame Shirley Bassey, die anlässlich des 60-jährigen Jubiläums von James Bond „Diamonds Are Forever“ sang, und Emilia Jones von CODA, die das Lied „Both Sides Now“ sehr schön vortrug.

Bester Film

Belfast

Don’t Look Up

Dune

Licorice Pizza

The Power Of The Dog HIER UNSERE FILM KRITIK

Herausragender Britischer Film

After Love

Ali & Ava

Belfast HIER UNSERE FILM KRITIK

Boiling Point

Cyrano – HIER UNSERE FILM KRITIK

Everybody’s Talking About Jamie

House Of Gucci – HIER UNSERE FILM KRITIK

Last Night In Soho – HIER UNSERE FILM KRITIK

Keine Zeit zu Sterben

Passing

Beste Hauptdarstellerin

Lady Gaga – House Of Gucci

Alana Haim – Licorice Pizza

Emilia Jones – CODA

Renate Reinsve – The Worst Person In The World

Joanna Scanlan – After Love

Tessa Thompson – Passing

Bester Hauptdarsteller

Adeel Akhtar – Ali & Ava

Mahershala Ali – Swan Song

Benedict Cumberbatch – The Power Of The Dog

Leonardo DiCaprio – Don’t Look Up

Stephen Graham – Boiling Point

Will Smith – King Richard HIER UNSERE FILM KRITIK

Beste Nebendarstellerin

Caitríona Balfe – Belfast

Jessie Buckley – The Lost Daughter

Ariana DeBose – West Side StoryHIER UNSERE FILM KRITIK

Ann Dowd – Mass

Aunjanue Ellis – King Richard

Ruth Negga – Passing

Bester Nebendarsteller

Mike Faist – West Side Story

Ciarán Hinds – Belfast

Troy Kotsur – CODA

Woody Norman – C’mon C’mon

Jesse Plemons – The Power Of The Dog

Kodi Smit-McPhee – The Power Of The Dog

Beste Regie

Aleem Khan – After Love

Ryûsuke Hamaguchi – Drive My Car

Audrey Diwan – Happening

Paul Thomas Anderson – Licorice Pizza

Jane Campion – The Power Of The Dog HIER UNSERE FILM KRITIK

Julia Ducournau – Titane

Herausragendes Debut eines Britischen Autors, Regisseurs oder Produzenten

After Love – Aleem Khan (Autor/Regissseur)

Boiling Point – James Cummings (Autor) and Hester Ruoff (Produzent)

The Harder They Fall – Jeymes Samuel (Autor/Regissseur) HIER UNSERE FILM KRITIK

Keyboard Fantasies – Posy Dixon (Autor/Regissseur) and Liv Proctor (Produzent)

Passing – Rebecca Hall (Autor/Regisseur*in)

Bester Nicht Englischsprachiger Film

Drive My Car

The Hand Of God

Parallele Mütter

Petite Maman

Der schlimmste Mensch der Welt

Beste Dokumentation

Becoming Costeau

Cow

Flee

The Rescue

Summer Of Soul (Or, When The Revolution Could Not Be Televised)

Bester Animierter Film

Encanto HIER UNSERE FILM KRITIK

Flee

Luca

The Mitchells Vs. The Machines

Bestes Original Drehbuch

Being The Ricardos – Aaron Sorkin

Belfast – Kenneth Branagh

Don’t Look Up – Adam McKay – HIER UNSERE FILM KRITIK

King Richard – Zach Baylin

Licorice Pizza – Paul Thomas AndersonHIER UNSERE FILM KRITIK

Bestes Adaptiertes Drehbuch

CODA – Siân Heder

Drive My Car – Ryûsuke Hamaguchi

Dune – Eric Roth, John Spaihts, Denis Villeneuve

The Lost Daughter – Maggie Gyllenhaal

The Power Of The Dog – Jane Campion

Beste Original Musik

Being The Ricardos – Daniel Pemberton

Don’t Look Up – Nicholas Britell

Dune – Hans Zimmer

The French Dispatch – Alexandre Desplat – HIER UNSERE FILM KRITIK

The Power Of The Dog – Johnny Greenwood

Beste Kamera

Dune – Greig Fraser

Nightmare Alley – Dan Laustsen – HIER UNSERE FILM KRITIK

Keine Zeit zu Sterben – Linus Sandgren

The Power Of The Dog – Ari Wegner

The Tragedy Of Macbeth – Bruno Delbonnel

Bestes Kostüm Design

Cruella – Jenny Beavan

Cyrano – Massimo Cantini Parrini

Dune – Robert Morgan & Jacqueline West

The French Dispatch – Milena Canonero

Nightmare Alley – Luis Sequeira

Bester Filmschnitt

Belfast – Úna Ní Dhonghaíle

Dune – Joe Walker

Licorice Pizza – Andy Jurgensen

Keine Zeit zu Sterben – Tom Cross, Elliot Graham HIER UNSERE FILM KRITIK

Summer Of Soul (Or, When The Revolution Could Not Be Televised) – Joshua L. Pearson

Bestes Produktionsdesign

Cyrano – Sarah Greenwood, Katie Spencer

Dune – Patrice Vermette, Zsuzsanna Sipos

The French Dispatch – Adam Stockhausen, Rena DeAngelo

Nightmare Alley – Tamara Deverell, Shane Vieau

West Side Story – Adam Stockhausen, Rena DeAngelo

Bestes Makeup und Haardesign

Cruella – Nadia Stacey, Naomi Donne

Cyrano – Alessandro Bertolazzi, Siân Miller

Dune – Love Larson, Donal Mowat

The Eyes Of Tammy Faye – Linda Dowds, Stephanie Ingram, Justin Raleigh

House Of Gucci – Frederic Aspiras, Jane Carboni, Giuliano Mariana, Sarah Nicole Tanno

Bester Ton / Sound

Dune – Mac Ruth, Mark Mangini, Doug Hemphill, Theo Green, Ron Bartlett

Last Night In Soho – Colin Nicolson, Julian Slater, Tim Cavagin, Dan Morgan

Keine Zeit zu Sterben – James Harrison, Simon Hayes, Paul Massey, Oliver Tarney, Mark Taylor

A Quiet Place Part II – Erik Aadahl, Michael Barosky, Brandon Proctor, Ethan Van Der Ryn

West Side Story – Brian Chumney, Tod Maitland, Andy Nelson, Gary Rydstrom

Beste Special Visual Effects

Dune – Brian Connor, Paul Lambert, Tristan Myles, Gerd Nefzer

Free Guy – Swen Gillberg, Brian Grill, Nikos Kalaitzidis, Daniel Sudick

Ghostbusters: Legacy – Aharon Bourland, Sheena Duggal, Pier Lefebvre, Alessandro Ongaro

HIER UNSERE FILM KRITIK

The Matrix Resurrections – Tom Debenham, Hew J Evans, Dan Glass, J. D. Schwaim

HIER UNSERE FILM KRITIK

Keine Zeit zu Sterben – Mark Bokowski, Chris Corbould, Joel Green, Charlie Noble

Bestes Casting

Boiling Point – Carolyn McLeod

Dune – Francine Maisler

The Hand Of God – Massimo Appolloni, Annamaria Sambucco

King Richard – Rich Delia, Avy Kaufman

West Side Story – Cindy Tolan

Bester Britischer Kurzfilm

The Black Cop

Femme

The Palace

Stuffed

Three Meetings Of The Extraordinary Committee

Bester Britischer Kurzfilm / Animation

Affairs Of The Art

Do Not Feed The Pigeons

Night Of The Living Dread

EE Rising Star Award (Publikumspreis)

Ariana DeBose

Harris Dickinson

Lashana Lynch

Millicent Simmonds

Kodi Smit-McPhee

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.